Abschied von Diakon Esteban Rojas

Adiós und Auf Wiedersehen!

Für mich ist die Zeit gekommen „adiós“ zu sagen. Abschied zu nehmen von allen Menschen in Esslingen, die ich liebgewonnen habe. Es ist kein leichter Abschied.
Nach fast sechs Jahren in der Seelsorgeeinheit Esslingen, gehe ich bereichert durch viele gute Begegnungen, und sehr dankbar für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ab Januar 2020 werde ich in der Seelsorgeeinheit Reutlingen-Nord sein.
Seit April 2014 war ich hier im Dienst und ich übernahm gerne die mir übertragenen Aufgaben.

Die gute Atmosphäre im Pfarrhaus und im Pastoralteam, aber auch im Caritaszentrum, bei der Kolpingfamilie und in den ökumenischen Kreisen, z.B. bei der Vesperkirche und dem Förderkreis Gemeindepsychiatrie, haben dazu beigetragen, dass ich mich schnell heimisch gefühlt habe. Einerseits gab es viele Taufen, Trauungen und Beerdigungen, andererseits aber auch Seelsorge an verschiedenen Orten, vor allem im Pflegeheim Kennenburg, im Vinzenztreff oder bei der Sprechstunde für Hilfesuchende. Menschen in Not liegen mir am Herzen. Und soweit es mir möglich war, habe ich versucht, viele Menschen in Esslingen in ihren schwierigen Lebenssituationen zu begleiten.
Ich danke für gute Begegnungen, offene Gespräche, entstandene Beziehungen und gemeinsame Projekte wie „Mit euch am Tisch – Mittagessen am Samstag“ in Mettingen. Herzlichen Dank dem Caritasausschuss für die sinnvolle und gute Zusammenarbeit. In guter Erinnerung habe ich auch die Romfahrt mit den Minis 2018 und die jährlichen Seniorenausflüge.
Ihnen und euch allen, in den verschiedenen Gemeinden der Seelsorgeeinheit Esslingen, sage ich von Herzen Dank für die lehrreiche und gesegnete Zeit.

Adiós liebe Esslinger Gemeinden. Adiós heißt übersetzt „mit Gott“. Möge Gott Ihre Wege segnen und jeden und jede Einzelne von Ihnen.

Ihre Diakon Esteban Rojas