Sophie Kunz lebt und arbeitet als Au Pair dort wo andere Urlaub machen – auf Hawaii

Von Esslingen nach Hawaii
Meine Erfahrung als Au Pair

Im September habe ich Deutschland verlassen, um Zeit als Au Pair in den USA zu verbringen. Dabei hat es mich ins Paradies verschlagen. Als Au Pair lebe und arbeitete ich in meiner Gastfamilie hier auf Oahu (Hawaii). Ich kümmere mich um „mein“ Kind und unterstütze die Eltern bei Aufgaben rund ihr Kind. Ich bin hier glücklich, da mich die Arbeit mit Kindern erfüllt und ich die Möglichkeit habe, Menschen aus allen Ecken der Welt kennenzulernen.

Als Teil des Programms belege ich derzeit einen Kurs am College und treffe mich jeden Monat mit Au Pairs auf der Insel. Die Arbeit macht mir Spaß, aber natürlich bin ich froh wenn ich frei habe. So kann ich die Insel erkunden und meine Zeit hier richtig ausnutzen. Zwischen den Bergen und dem Meer gibt es schier unbegrenzte Möglichkeiten: Surfen, Wandern, Schnorcheln, am Strand entspannen, …

Mit dem Abitur in der Tasche war für mich eines klar: Ich muss weg, Neues kennenlernen und aus meiner Komfortzone treten. Das tat ich dann auch. Ich wohne nun das erste Mal nicht Zuhause und mache neue Erfahrungen am laufenden Band. Auch wenn ich meine Freunde, Familie, und die Routine der letzten Jahre vermisse, bereue ich meine Entscheidung keine Sekunde.

Das Leben hier verändert mich. Meine Prioritäten und Werte sortieren sich gerade neu aber gleichzeitig weiß ich nun auch, dass sich manches nie ändern wird. Eine kleine Auszeit nach der Schule kann ich also wirklich jedem empfehlen, egal in welcher Form.

Aloha,
Sophie Kunz (Ministrant in St. Albertus)