Die Glocken

SWR – Glockengeschichten 2. März 2014
Sebastian Schritt Esslingen-Oberesslingen, kath. Pfarrkirche St. Albertus Magnus

„Wie eine Burg thront die katholische Pfarrkirche St. Albertus Magnus über Esslingens Stadtteil Oberesslingen. Ihr Alter sieht man der Kirche dabei nicht an. Es sieht nach stilechter romanischer Basilika aus, ist es aber nicht. Die Kirche wurde erst zwischen 1947 und 1950 erbaut und ist damit eine der letzten neuromanischen Kirchen in Deutschland. Bemerkenswert ist dabei ein Achsenknick, d.h. Turm, Lang- und Querhaus treffen nicht im rechten Winkel aufeinander. So etwas finden wir bei echten romanischen Bauten häufiger, nicht jedoch bei modernen Kirchen. Das könnte ein Hinweis sein, dass der Architekt tatsächlich eine romanische Kirche kopieren wollte. Im stattlichen Westturm hängt das vierstimmige Geläut.

Über das Geläut von St. Albertus Magnus in Oberesslingen war mir lange nichts bekannt. Aber ein so stattlicher Turm konnte ja nicht glockenlos sein. Also fuhr ich mal hin. In der Sakristei gab es vier Schalter, und zur Messe läuteten dann auch vier Glocken. Als Schlagtonlinie kam dabei e, fis, gis und h zustande, wobei alle Glocken tief ausgefallen sind. Genauso gut könnte die Tonfolge auch einen Halbton tiefer, dann als hochstehendes es, f, g und b notiert werden. Immerhin wusste ich nun schon etwas mehr.

Die beiden kleinen Glocken klingen alt. Weil die Kirche ja kurz nach dem Krieg erbaut worden war, bekam sie zwei sogenannte Leihglocken zugeteilt. Die kleinste war 1719 für die Kirche von Dietrichsdorf in Westpreußen, die nächstgrößere 1759 für Siegfriedswalde in Ostpreußen gegossen worden. Sie fanden in Oberesslingen eine neue Heimat. 1954 war dann das Geld für die heute zweitgrößte Glocke zusammengespart. 1985 wurde dann schließlich die große Glocke gegossen. Das Geläut von St. Albertus Magnus hat also eine ganz interessante Geschichte. Und es tönt gut, denn die Glocken haben ja in dem großen Turm genügend Platz, um sich klanglich zu entfalten.“

  • St. Albertus
    St. Albertus
  • Die alten Glocken
    Die alten Glocken
  • St. Michael
    St. Michael
  • St. Maria und Johannes
    St. Maria und Johannes